Das Jahr 2020 hat so einiges mit sich gebracht. Neben dem allgegenwärtigen Thema Corona, dass neben all seinen Gefahren auch für mehr Homeoffice, Kinderbetreuung und dem Homeschooling gesorgt hat, gab es 2020 aber nicht nur negative Entwicklungen. Neben den vielen Berichten über sauberere Luft, Wasser und Strände gab es viele weitere positive Entwicklungen – auch bei uns.

Mein Rollladenshop so erfolgreich wie nie – dank Ihnen!

Preisgekürter Service und TOP E-Commerce Dienstleister 2020. Danke! Bild: ProvenExpert

Seit der Umstellung auf unser neues Design im Juli 2018 hat sich vieles getan. Unser Sortiment ist stetig gewachsen und viel präsenter als noch vor 3 Jahren. Damit können wir Ihnen eine deutlich bessere Auswahl bieten und viel mehr Spezial-Fälle optimal unterstützen.

Außerdem haben wir uns sehr gefreut, alleine im Jahr 2020 bereits mehr als dreimal so viele Besucher wie 2019 bei uns auf der Webseite begrüßen zu dürfen. Ein echter Erfolg für uns, über den wir uns sehr gefreut haben.

Auch die Anzahl der Kunden hat sich deutlich erhöht, was natürlich auch unseren Umsatz angekurbelt hat. Über das geschenkte Vertrauen haben wir uns natürlich auch sehr gefreut! Ebenso wie über die vielen netten Beratungsgespräche und individuell gelösten Problemfälle. Es hat wirklich Spaß gemacht!

Auch im personellen Bereich konnten wir uns dank unserer treuen und zufriedenen Kunden etwas vergrößern, so dass Ihre Bestellungen nun noch effizienter und schneller bearbeitet werden können. Endlich keine Überstunden mehr und eine deutlich bessere Work-Life Balance für alle Mitarbeiter. Ein wirklicher Erfolg, den wir hauptsächlich Ihnen, unseren Kunden zu verdanken haben!

Ihre Zufriedenheit – Unser größter Erfolg!

All diese Entwicklungen haben natürlich auch dazu beigetragen, dass unser Bewertungsprofil bei ProvenExpert vor positiven Rückmeldungen nur so strotzt (sorry). Über 300 positive Bewertungen haben wir 2020 erhalten. Das gibt uns ein gutes Gefühl und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Vielen Dank!

Auszeichnung TOP Experte im Bereich E-Commerce Quelle: Proven-Expert

Wir freuen uns in diesem Zusammenhang auch bekanntgeben zu können, dass wir von Proven Experts nicht nur als TOP-Dienstleister und TOPEmpfehlung des Jahres 2020 bewertet wurden, sondern nun auch zum TOP-Experten im Bereich E-Commerce gekürt wurden! Ein grandioses Gefühl, für dass wir uns herzlichst bei Ihnen bedanken möchten!

Was gibt es über 2020 sonst noch positives zu berichten?

Impfstoff in Rekordzeit

Dank intensiver internationaler Zusammenarbeit konnten gleich mehrere Corona Impfstoffe gefunden werden. Ein absoluter Rekord, die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes dauert sonst im Schnitt etwas mehr als 12 Jahre.

Ein Hoffnungsschimmer am Plastikmüllberg

Eine weitere bedeutungsvolle aber leider wenig beachtete Entwicklung gab es in der Welt der Wissenschaft. Ein Team von WissenschaftlerInnen in den USA hat ein neues Plastik-essendes Super-Enzym mit dem Namen PETase entwickelt, aus einem Plastik-fressenden Insekt, das 2016 auf einer japanischen Mülldeponie entdeckt wurde, und das in der Lage ist, innerhalb von Tagen die üblichen Thermoplastik-Verbindungen aufzubrechen — was normalerweise hunderte von Jahren dauert. Eine Nachricht, über die man sich freuen kann.

Ozonschicht

Ein absolut rekordverdächtiges Ozonloch über der Antarktis schloss sich nach einer außergewöhnlichen Saison Ende Dezember glücklicherweise wieder. Das teilte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am 06.01.2020 mit.

Das 2020er Ozonloch in der Antarktis wuchs ab Mitte August schnell an und erreichte am 20.09.2020 mit rund 24,8 Millionen Quadratkilometern seinen Höhepunkt, wobei es sich über den größten Teil des antarktischen Kontinents erstreckte.

Durch langanhaltende Untersuchung und Beobachtung wird langsam klar: Seit dem Verbot von Halogenkohlenwasserstoffen erholt sich die Ozonschicht langsam, und die Daten zeigen sogar einen eindeutigen Trend zur Abnahme der Fläche des Ozonlochs. Damit befinden wir uns auf einem guten Weg. Wenn alles nach Plan verläuft sollte sich die Ozonschicht, bzw dessen Werte bis 2060 wieder auf das Niveau von 1980 zurückkehren können. Ein gutes Zeichen.

Ausgestorben geglaubte Tiere kehren zurück

2020 konnten wir erleben, wie Tiere, die bereits kurz vor dem Aussterben waren, eine Wiederkehr erlebten, und wie sich wilde Tiere in Gegenden, in denen Tourismus sie normalerweise verscheucht oder ihre Umgebung verschmutzt hätte, wieder ausbreiten konnten.

Meeresschildkröten in Tunesien setzten sich gegen die Widrigkeiten der Erderwärmung, der Plastikverschmutzung und der Überfischung durch, erhöhten schnell ihre Bestandszahlen in der Region und tragen nun positiv zum Ökosystem bei. Gefährdete Blauwale — genauer 55 Exemplare — wurden innerhalb von 23 Tagen von ForscherInnen in der Antarktis gesehen, verglichen mit nur einem gesehenen Blauwal im gleichen Zeitraum 2018. Colorados Wölfe, die fast ausgestorben waren, sind ebenfalls zurück und erhöhen die Biodiversität dank eines erfolgreichen Wiederansiedlungsprogramms. Zum ersten Mal seit 3.000 Jahren ist auch der Tasmanische Teufel erfolgreich in einem Schutzgebiet in Australien wieder angesiedelt worden. Und die Bienenvölker von Notre Dame, die 2013 in den Dachsparren der Kathedrale untergebracht worden waren, um die Biodiversität zu fördern, wurden quicklebendig gefunden, nachdem man davon ausgegangen war, dass sie das zerstörerische Feuer von 2019 nicht überlebt hatten.

Anzahl weiblicher CEOs deutlich gestiegen

Frauen machen zwar immer noch nur magere acht Prozent unter den CEOs der 500 größten Unternehmen in den USA aus, und weniger als ein Prozent der gelisteten CEOs sind Schwarz. Dennoch weist 2020 mit 37 Personen die höchste Anzahl von Frauen auf dieser Liste auf, eine Zahl, die in den Monaten seit Veröffentlichung der Liste noch weiter auf 40 gestiegen ist. Katharine Graham war 1972 die erste Frau auf der Liste als sie Herausgeberin der “Washington Post” wurde, ein Lebensweg, der im Film “Die Verlegerin” (“The Post”) dokumentiert wurde. Unter den gelisteten weiblichen CEOs finden sich zum Beispiel Mary Barra von General Motors, Sonia Syngal von Gap Clothing und Carol Tomé vom Zustelldienst UPS.

Second Hand Mode boomt

Der Circular Economy der Ellen MacArthur Foundation und Berichten zur grünen Entwicklung in Folge von Corona zufolge, geben 71 Prozent der KonsumentInnen ein größeres Interesse für Second-Hand-Kleidung an, und 54 Prozent der Führungskräfte im Bereich der nachhaltigen Mode berichten von einer Zunahme an Interesse ihrer Kundschaft an umweltfreundlichen Produkten seit Beginn der Pandemie.

Im Wiederkauf tätige Unternehmen wie Depop und Vestiaire Collective berichten von einer 150-prozentigen Zunahme der Verkäufe in den USA im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und von einer 54-prozentigen Zunahmen zwischen Februar und Mai. Auch bei Zalando stellt sich mit der Aufnahme getragener Kleidung ins Sortiment (Zalando Wardrobe) ein Erfolgserlebnis ein. Der Bericht stellt fest: “Im Vergleich zum Neukauf ist davon auszugehen, dass der Kauf eines gebrauchten Kleidungsstücks im Durchschnitt ein Kilo Abfall, 3.040 Liter Wasser und 22 Kg an CO2 einspart.”

Gut für die Umwelt also und praktisch für den eigenen Geldbeutel.

Klimaversöhnung

Der frisch gewählte US-Präsident Joe Biden ist noch am Tag seiner Amtseinführung wieder dem Klimaschutzabkommen von Paris beigetreten. Klimaschutz soll künftig Teil jeder Behördenstrategie sein, keine Ausschreibung soll künftig ohne Bewertung von Umweltaspekten vergeben werden. Das Signal an die Welt: Klimawandel wird von den USA endlich als weltweit zentrales Thema der kommenden Jahrzehnte verstanden.

Dank der Mehrheit der Demokraten in Senat und Kongress ist klar, dass der neue US-Präsident seine Klimaschutz-Agenda auch vorantreiben kann. Bis 2035 soll der Stromsektor klimaneutral sein, 2050 das ganze Land. Biden kann dabei auf breite Unterstützung setzen: Umfragen zeigen, dass sich viele US-Amerikaner mehr Anstrengungen im Klimaschutz wünschen, während die Wirtschaft mehr und mehr das Potenzial grüner Märkte erkennt.

Globales Rekordwachstum bei erneuerbaren Energien

Ein Bericht der International Energy Agency bezeichnete die Auswirkungen von Covid-19 als “verletzend aber nicht lähmend” auf das weltweite Anwachsen der erneuerbaren Energien, welche sich nun gegen Ende des Jahres 2020 beruhigenderweise auf einem allgemeinen Höchststand befinden. Im vergangenen Jahr benutzten 90 Prozent aller Elektrizitätsanlagen erneuerbare Energiequellen wie Sonnen- und Windenergie. Der Bericht sagt vorher, dass grüne Energie auf dem Weg ist, die Kohle im Jahr 2025 als größte Energiequelle zu überholen. Mit steigender Anzahl grüner Energie-Alternativen auch für private Haushalte und Unternehmen ist es überfällig, sich dieser grünen Revolution anzuschließen.

Fazit

2020 war ein schweres Jahr für uns alle. Viele haben neben gesundheitlichen Problemen, persönlichen Verlusten auch wirtschaftliche Sorgen. Trotz allem gab es aber auch viele positiven Entwicklungen, die sich langfristig auch auf unser aller Leben auswirken dürften.

Wir bleiben weiterhin positiv und freuen uns auf ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021. Bleiben Sie gesund. Wir freuen uns auch 2021 für Sie da zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.